Atmosphäre

Eine positive Grundeinstellung gegenüber Lernen und Leisten sowie ein vertrauensvolles Klima zwischen Lehrkräften und Schülern und zwischen den Schülern untereinander sind Grundlage für Lernbereitschaft und Lernvermögen.
Zum Bereich Atmosphäre finden Sie hier Evaluationsinstrumente zu den Qualitätskriterien "Unterrichtsklima" und "Schulklima".
Unter „Schulklima“ versteht man (vgl. Eder 2008) die emotionale Atmosphäre an einer Schule, die von Achtung und gegenseitigem Respekt geprägt ist, die Grundorientierungen und Werthaltungen, die an der Schule herrschen und die pädagogische Arbeit bestimmen (z.B. Leistungsorientierung und die Anerkennung von Leistung) und die sozialen Beziehungen und den kooperativen Umgang zwischen Lehrern und Schüler und den Schülern untereinander (Fürsorge und gegenseitige Unterstützung). Während sich das „Schulklima“ auf die Schule in ihrer Gesamtheit bezieht, betrachtet das „Unterrichtsklima“ die sozialen und emotionalen Verhältnisse in einer Klasse.

Literatur

Eder, F. (2008). Schul- und Unterrichtsklima. Teil I: Definition, Merkmale und Möglichkeiten der Diagnose. In Schulverwaltung in Bayern, 31 (H.1), S. 8-10
Eder, F. (2008). Schul- und Unterrichtsklima. Teil II: Auswirkungen und Möglichkeiten der Klimaverbesserung in der Schule. In Schulverwaltung in Bayern, 31 (H.2), S. 41-43